Im eigenen Schatten


Titel
Im eigenen Schatten

Verlag
Paul Zsolnay Verlag, Wien

Publikation
März 2013

Übersetzungen
Italienisch (Il suo peggior nemico, 2013, Edizioni e/o), Polnisch (We własnym cieniu,2014, Noir sur blanc)

 


Zu viel Alkohol, zu wenig Schlaf. In aller Herrgottsfrüh stieg Spechtenhauser aus dem Mercedes und wankte zum Hangar des Sportflughafen bei dem kleinen Ort Prosecco hinüber. Gäbe es am Himmel Alkoholkontrollen wie Samstagnacht in der Stadt, hätte er seinen Abflug sicherlich verschoben.

Kein Schrei ohne Not. Das zweistöckige Haus der Famillie Zannier hatte hundert Meter vom Ortskern entfernt gelegen und war bis auf die Grundmauern eingefallen. [..] Am 6. Mai 1976 hatten um 21 Uhr 06 heftige Erdstoße die Kleinstadt Gemona am Auslauf des Kanaltals fast kompett zerstört. [..] Um vier Uhr siebenunddeißig stieß Xenia Ylenia Zannier den ersten Laut ihres Lebens aus. Zwei blutige Hände umfassten ihren kleinen Siebenmonatskörper und übergraben ihn einem Sanitäter mit einer Rotkreuzbinde über dem Ärmel seiner Uniform.


Das Flugzeug eines honorigen Geschäftsmanns und Expolitikers aus Südtirol explodiert nahe Triest. Sprengstoffspuren am Wrack der Cessna lassen Kommissar Laurenti rasch ein Verbrechen vermuten. Als während der Trauerzeremonie ein Goldtransporter auf der Autostrada A4 brutal überfallen und gekapert wird, überschlagen sich die Ereignisse im sonst beschaulichen Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien. Raffiniert, spannend und detailgenau zeigt Veit Heinichen in seinem neuen Krimi, wie nah Politik und internationale Kriminalität beieinanderliegen.


"Proteo Laurenti gehört zur Riege der großen Kommisare."
Der Spiegel
"Ein rundum gelungenes Lesevergnügen - Heinichen wird immer besser."
Ingeborg Sperl - Der Standard
"Hochqualitätsthriller - hart an den aktuellen kriminalistisch-wirtschaflichen Realitäten "
Suzanne Zobl - News
"In seinem jüngsten Buch stellt Heinichen sein ganzes Können zur Schau. Die reichlich verzwickte Geschichte ist logisch aufgebaut. Die Charaktere überzeugen, die Spannung wird bis zur letzten Seite auf hohem Niveau gehalten. Und der Humor kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz"
Petra Pluwatsch - Kölner Stadtanzeiger
"Veit Heinichen ist ein unermüdlicher Chronist unserer Zeit und ein Autor, der ohne Angst und Scheu über die Abgründe der Gesellschaft schreibt, dabei aber nie aus den Augen verliert, dass Thriller vor allem spannend sein sollten."
Margarethe von Schwarzkopf - NDR
"Heinichen, Kenner des Alpe-Adria-Raums mit all seinen negativen und positiven Seiten, verknüpft Aktuelles mit Zeitgeschichte, Spannung mit Humor."
Walter Titz - Kleine Zeitung
"Una certezza è che con i romanzi di Veit Heinichen è impossibile annoiarsi: con teutonica precisione ne sforna uno ogni due anni. E con fantasia tutta italiana ogni volta trova modo di rendere diverso il suo protagonista Proteo Laurenti."
Pietro Cheli - Il Criticone
"Un’arma a doppio taglio, quella del genere noir, di cui Heinichen è un maestro, riuscendo a calibrare e soppesare azione, critica e sarcasmo"
Chiara Catani - FreeTime

Leave a Reply